Logo

Wie man überprüft, ob eine Website sicher ist

Kategorie:
Erstellt am: 9. Januar

Mit jedem Jahr werden auf Websites mehr wichtige Informationen und persönliche Daten gespeichert. Das bedeutet, dass die Gefahr eines Verlusts oder Diebstahls größer ist. Cyberkriminelle warten nur darauf, vom Verlust wertvoller Daten zu profitieren, weshalb Sie bei der Nutzung des Internets noch vorsichtiger sein müssen.

Angesichts des wachsenden Bewusstseins für die verschiedenen Gefahren des Internets wollen viele Menschen wissen, wie sie überprüfen können, ob eine Website sicher ist, bevor sie sie nutzen. Wenn Sie also nach Ideen für die Sicherheit von Websites suchen, dann haben Sie immer bessere Möglichkeiten, die Sicherheit von Websites zu überprüfen.

Website-Sicherheits-Checkliste: Sichern Sie Ihre Website noch heute!

Welche Probleme können unsichere Websites für einen Nutzer verursachen?

Sie wollen Zeit sparen und ungehindert im Internet surfen. Doch wenn Sie die besten Sicherheitspraktiken außer Acht lassen, warten zahlreiche Fallen und Fallstricke auf Sie:

  • Wenn Sie auf bösartige Links klicken, wird Malware auf Ihren Computer und jedes Netzwerk, mit dem Sie verbunden sind, heruntergeladen.
  • Wenn Sie die Verwendung von Cookies zulassen, bedeutet dies, dass eine Website möglicherweise jederzeit Ihre persönliche Internetnutzung verfolgen kann.
  • Durch die Verfolgung Ihrer Internetnutzung können Cyberkriminelle Ihren Browserverlauf einsehen, um die von Ihnen verwendeten Konten zu finden.
  • Der Besuch bösartiger Websites kann über Browser-Erweiterungen, die bösartige Skripte in den Browser einspeisen, zu browserbasiertem Cryptojacking führen.
  • Mithilfe von Social-Engineering-Techniken können Hacker Ihre persönlichen Daten über Social-Media-Verbindungen sammeln.

Checkliste für Website-Sicherheit

Wenn Sie prüfen müssen, ob eine Website sicher ist, ist es gut, mit einer zuverlässigen Checkliste zu beginnen. Hier ist eine solche für Sie.

1. überprüfen Sie die URL

Der einfachste Weg, um zu prüfen, ob eine Website sicher ist, besteht darin, mit dem Mauszeiger über den Link zu fahren, ohne zu klicken.

Dadurch wird Ihnen die URL angezeigt, zu der der Link führt (in Firefox und Chrome wird die URL unten links im Fenster angezeigt). Hier können Sie überprüfen, ob die URL legal aussieht, da betrügerische Websites in der Regel Rechtschreibfehler oder übermäßige Zahlen aufweisen. Google und PayPal können zum Beispiel als G00gle.com und Paypa1.com dargestellt werden.

2. verwenden Sie Tools zur Überprüfung der Sicherheit von Websites

Es gibt verschiedene Website-Sicherheits-Checker, die zur Überprüfung von Websites verwendet werden können. Sie können Websites auf Malware, Viren und andere Formen der Täuschung überprüfen. Beispiele sind Google Safe Browsing, Google Transparency Report und VirusTotal.

3) Browser-Sicherheits-Tools verwenden

Es liegt auch im Interesse der Browser, dass Sie online sicher sind. Deshalb gibt es Möglichkeiten, die von Ihnen besuchten Websites in Ihrem Browser zu kontrollieren. Dazu müssen Sie nur Ihre Einstellungen oder Präferenzen überprüfen, je nach Browser. Hier können Sie unsichere Inhalte deaktivieren, "Do not track"-Anfragen an Websites senden und festlegen, welche Websites auf Ihre Webcam zugreifen dürfen.

4) Prüfen Sie die Datenschutzrichtlinien der Website

Ein gutes Zeichen dafür, ob eine Website seriös ist oder nicht, sind ihre Datenschutzrichtlinien. Diese ist in vielen Ländern und Rechtsordnungen vorgeschrieben, und jede seriöse Website sollte über eine solche verfügen. In der Datenschutzerklärung finden Sie die für Sie relevanten Abschnitte, d. h. den Teil, der sich auf personenbezogene Daten bezieht und wie diese verwendet werden.

5. auf Anzeichen von Malware achten

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die darauf hindeuten, dass eine Website in der einen oder anderen Form Malware enthält. Oft sind es zahlreiche Popups mit unwahrscheinlichen Behauptungen, die mit Adware oder Malvertising infiziert sind. Wenn Sie auf eine völlig andere Website umgeleitet werden, die verdächtig aussieht, kann es sich um eine bösartige Weiterleitung handeln. Dies kann daran liegen, dass die ursprüngliche Website gekapert wurde oder bereits betrügerisch war. Sie können auch übermäßige Mengen an Spam oder Warnungen der Suchmaschine mit Hilfe führender Malware-Schutzsoftware auf Malware überprüfen.

6. auf HTTPS prüfen

Es gibt einen Unterschied zwischen HTTP- und HTTPS-Sites, wobei das "s" für "sicher" steht. HTTPS-Websites sind inzwischen weit verbreitet und werden vor allem für Plattformen verwendet, auf denen sensible Informationen verwendet werden, wie z. B. im elektronischen Handel oder im Bankwesen. Dieses Protokoll bedeutet, dass der Eigentümer der Website ein SSL-Zertifikat verwendet, das eine zusätzliche Verschlüsselungsebene für die gesamte Kommunikation darstellt. Sie können dies in der URL oder durch ein Vorhängeschloss in der Browser-Navigation überprüfen. Denken Sie aber daran, dass das HTTPS in der Adresse keine Garantie für die Vertrauenswürdigkeit der Website ist.

7 Schauen Sie sich die Vertrauenssiegel an.

Neben HTTPS gibt es weitere Möglichkeiten, wie Websites ihre Seriosität durch die Verwendung von Vertrauenssiegeln nachweisen können. Diese sind in Symbolen zu sehen, die "verifiziert" oder "gesichert" als Zeichen der Zustimmung eines Sicherheitspartners zeigen. Sie können das Vertrauen der Website-Besucher gewinnen, müssen aber auch genau geprüft werden, da sie leicht gefälscht werden können. Sie brauchen nur auf das Siegel zu klicken, denn die seriösen Anbieter liefern alle erforderlichen Informationen.

8. die Kontaktinformationen überprüfen

Alle Organisationen müssen rechtlich registriert sein, auch wenn sie nur in einem virtuellen Raum tätig sind. Das bedeutet, dass jede Website zumindest Kontaktinformationen mit Namen, Adressen und Telefonnummern enthalten sollte. Das Vertrauen wird natürlich gestärkt, wenn mehr Informationen gegeben werden. Wenn Sie sich aber immer noch nicht sicher sind, ob es sich um eine Website handelt, versuchen Sie es mit einem Anruf bei der angegebenen Nummer. Bei zwielichtigen Unternehmen ist es eher unwahrscheinlich, dass sie auf professionelle Weise ans Telefon gehen. Sie können den Inhaber der Domäne auch über ICANN Lookup ausfindig machen, wo Sie alle Kontaktinformationen finden, die für die Registrierung der Website verwendet wurden.

Das Internet wird mit jedem Tag größer, und leider versuchen viele unehrliche Menschen, sich wertvolle Informationen zunutze zu machen. Wenn Sie jedoch feststellen wollen, ob eine Website sicher ist, sollten Sie daran denken, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Sicherheit einer Website zu überprüfen. In der weiten Cyberwelt warten viele Fallstricke auf Sie, deshalb ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Copyright © 2022 webmousedesign.de
crossmenu