Logo

Was sind Taxonomien in WordPress?

Kategorie:
Erstellt am: 4. Januar

Verwenden Sie Taxonomien in WordPress richtig?

Haben Sie zu viele Kategorien oder sind Sie besorgt, dass Sie zu viele Tags zu Ihren Beiträgen hinzufügen?

Und welche anderen Taxonomien sind verfügbar?

All dies und mehr erfahren Sie in diesem Beitrag über alle für WordPress verfügbaren Taxonomien.

Was sind Taxonomien in WordPress?

WordPress-Taxonomien bieten Ihnen eine einfache Möglichkeit, verwandte Beiträge zu gruppieren, damit Ihre Leser Beiträge mit ähnlichen Themen effizienter finden können. Die beiden Standardtaxonomien in WordPress sind Kategorien und Tags, und sie können nur Blogbeiträgen zugewiesen werden.

Ein einfaches Beispiel dafür, wie WordPress-Kategorien verwendet werden, finden Sie hier in unserem Blog. Bewegen Sie den Mauszeiger über den Eintrag Kategorien in unserem Menü, um zu sehen, welche Hauptthemen wir auf webmousedesign behandeln.

Wenn Sie sich in das Backend Ihrer eigenen WordPress-Website einloggen und mit dem Mauszeiger über den Eintrag Beiträge im Verwaltungsmenü auf der linken Seite fahren, finden Sie vier Untermenüpunkte, von denen zwei Kategorien und Tags sind.

Alle WordPress-Websites haben eine Standardkategorie namens "Uncategorized", die Sie nicht löschen können. Das liegt daran, dass dies die Standardkategorie ist, der jeder von Ihnen erstellte Beitrag zugeordnet wird, wenn Sie ihn nicht selbst einer Kategorie zuordnen.

Glücklicherweise können Sie den Namen dieser Kategorie ändern. Bewegen Sie einfach den Mauszeiger über die Kategorie und klicken Sie auf Bearbeiten oder sogar Schnellbearbeitung.

Wenn Sie eine Kategorie bearbeiten oder neu erstellen, stehen Ihnen vier Optionen zur Verfügung:

1. Kategorie-Name - Benutzerfreundlicher Name für Ihre Kategorie. So wird Ihre Kategorie auf dem Frontend Ihrer Website erscheinen.

Das bedeutet, dass es am besten ist, "WordPress Plugins", "WordPress Plugins" oder sogar "WordPress Plugins" zu verwenden. und nicht "wordpress-plugins" oder "wordpressplugins".

2. Kategorie Slug - Steuert die Art und Weise, wie Ihr Kategoriename in URLs erscheint. Die URL für unsere Kategorie "WordPress-Plugins" lautet zum Beispiel webmousedesign.com/category/wordpress-plugins.

Verwenden Sie hier ausschließlich Kleinbuchstaben, und trennen Sie die Wörter mit Bindestrichen "-" statt mit Leerzeichen. Geben Sie also "wordpress-plugins" ein. und nicht "wordpress plugins" oder "wordpressplugins".

3. Übergeordnete Kategorie zuweisen - WordPress-Kategorien können eine mehrstufige Hierarchie aufweisen. Die ersten Kategorien, die Sie erstellen, sind "übergeordnete Kategorien", und Sie können diese in "untergeordnete Kategorien", "Enkelkategorien" und so weiter und so fort unterteilen.

Wir haben hier bei webmousedesign zwei separate Oberkategorien für WordPress-Plugins und WordPress-Themen, aber wir könnten auch eine Oberkategorie namens "WordPress" und zwei Unterkategorien namens "WordPress-Plugins" und "WordPress-Themen" erstellen.

4. Kategorie Beschreibung - Geben Sie eine kurze Beschreibung Ihrer Kategorie und der Themen, die der Leser in ihr finden kann. Einige Themes zeigen diese Beschreibung auf Ihrer Kategorieseite an, daher ist es am besten, sie einzubinden.

Die Schnittstelle zum Hinzufügen eines neuen Tags ist mehr oder weniger dieselbe, aber es ist viel bequemer, Tags während der Arbeit im Beitragseditor zu erstellen.

Von hier aus können Sie Ihrem Beitrag Kategorien zuweisen, indem Sie sie im Abschnitt Kategorien in der rechten Seitenleiste auswählen.

Für Tags geben Sie einfach den Namen des Tags ein, den Sie einem Artikel zuweisen möchten, und drücken die Eingabetaste.

Verwenden Sie Groß- oder Kleinbuchstaben und trennen Sie die Wörter mit Leerzeichen.

WordPress-Kategorien vs. WordPress-Tags

Zwei der häufigsten Fragen, die neue WordPress-Benutzer in Bezug auf WordPress-Taxonomien haben, sind, was die Unterschiede zwischen WordPress-Kategorien und Tags sind und wie man WordPress-Kategorien richtig verwendet.

Um es einfach auszudrücken, sollten Sie Kategorien für allgemeinere Themen und Tags für spezifische Themen verwenden. Dies ist einfacher zu verstehen, wenn Sie wissen, wie man Kategorien richtig verwendet.

Nehmen wir ein Buchblog als Beispiel. Es ist am besten, so wenige Kategorien wie möglich zu verwenden, wobei jede übergeordnete Kategorie ein Hauptthema darstellt, das Sie in Ihrem Blog behandeln. Bei einem Buch-Blog könnten dies breite Buchgenres sein, die der Blog abdeckt:

  • Fantasie
  • Klassiker
  • Horror
  • Junge Erwachsene

Diese Hauptkategorien können Sie dann in Unterkategorien unterteilen. Das wären dann die Unterkategorien für einen Buchblog. Zu den Unterkategorien, die wir unserer Hauptkategorie Fantasy zuordnen könnten, gehören z. B. "High Fantasy", "Low Fantasy", "Dark Fantasy", "Magischer Realismus" und so weiter.

Zwei Hierarchieebenen sind für die meisten Blogs ausreichend, aber Sie können Ihre Unterkategorien so weit aufschlüsseln, wie Sie möchten.

Aber wie passen Tags in diese Struktur? WordPress-Tags sollten für bestimmte Themen verwendet werden, die Sie in Ihrem Blog häufig behandeln, aber nicht so häufig, dass sie zu Kategorien werden.

Für unser Buchblog-Beispiel könnten wir Tags für bestimmte Autoren, Bücher, Buchhandlungen, Buchbegriffe wie "Vorahnung" und mehr erstellen. Wenn also ein Buchblogger einen Beitrag zum Thema Harry Potter veröffentlicht, könnte er ihm eine Vielzahl verschiedener Tags zuweisen, darunter "Harry Potter" und "J.K. Rowling".

Es gibt auch Unterschiede in der Art und Weise, wie Sie WordPress-Kategorien und -Tags auf dem Frontend verwenden. Im Allgemeinen verwenden Sie Kategorien in Ihrem Menü, um Ihren Lesern einen einfachen Zugriff auf die breiteren Themen Ihres Blogs zu ermöglichen, wie wir es in unserem Menü getan haben.

Sie können Kategorien auch in der Seitenleiste, in der Fußzeile und in anderen Widget-Bereichen auf Ihrer Website auflisten.

In einigen Blogs wird die Kategorie, der ein Beitrag zugeordnet ist, im Meta-Bereich des jeweiligen Beitrags angezeigt, und zwar im gleichen Bereich, in dem auch das Veröffentlichungs-/Aktualisierungsdatum und der Autor des Beitrags angezeigt werden. In anderen Blogs werden diese Informationen am Ende eines jeden Beitrags angezeigt.

Anders verhält es sich mit Tags. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Blogs Dutzende oder sogar Hunderte von Tags haben. Daher sollten Sie sie nicht wie Kategorien in Ihrem Menü platzieren.

Eine gängige Methode zur Anzeige von Tags ist die Verwendung des Tag Cloud-Widgets in WordPress. Diese Art von Widget zeigt Ihre meistverwendeten Tags (bis zu 75) in einer Liste mit Schaltflächen für jedes Tag an.

Wie diese Collage auf Ihrer Website angezeigt wird, hängt von Ihrem Theme ab. Sie können sie jedoch selbst gestalten oder eine eigene Version erstellen, wenn Sie mit HTML, CSS und ein wenig PHP vertraut sind.

WordPress-Kategorien vs. Tags in Bezug auf SEO

Kategorien und Tags dienen eher der Benutzerfreundlichkeit und weniger der Suchmaschinenoptimierung. Sie helfen Suchmaschinen-Crawlern bei der Navigation auf Ihrer Website und helfen ihnen zu verstehen, auf welche Nische Sie abzielen. Sie sind jedoch keine eigenständigen Ranking-Faktoren.

Wenn Sie mit sozialen Medien vertraut sind, ist es außerdem wichtig, WordPress-Tags nicht mit Hashtags zu verwechseln. Wenn Sie Ihre Beiträge mit zahlreichen Tags überladen und Tags nach Trendthemen benennen, wird es für Suchende nicht einfacher, Ihre Inhalte zu finden. Das liegt daran, dass Ihr Blog keinen eigenen Algorithmus hat, wie es bei Social-Media-Plattformen der Fall ist.

In Wirklichkeit sollten Sie jedem Beitrag nicht mehr als drei Tags zuweisen und nur Tags für Themen erstellen, zu denen Sie zwei oder mehr Beiträge verfasst haben.

Andere Taxonomien in WordPress

Einige WordPress-Plugins fügen Ihrer Installation so genannte "Custom Post Types" hinzu. Sie können sie sogar selbst erstellen. Doch bevor wir uns mit dieser Erklärung befassen, sollten wir uns zunächst ansehen, was Beitragstypen im Allgemeinen sind.

Blogbeiträge und Seiten sind technisch gesehen beides Webseiten, aber wie Sie wissen, unterscheiden sie sich stark voneinander. Sie haben unterschiedliche Layouts. Außerdem sind Seiten eigenständige Einheiten, während Blogposts eine Sammlung von Seiten sind, die mit dem Abschnitt "Blog" Ihrer WordPress-Installation verknüpft sind.

Um diese Unterscheidung zu treffen, hat WordPress den "Post-Typ" geschaffen und liefert mit jeder neuen WordPress-Installation zwei davon: Seiten und Blog-Posts, obwohl auch Anhänge wie Bilder als Post-Typen gelten.

Sie helfen der Anwendung und Google im Wesentlichen dabei, zu erkennen, welche Arten von Seiten Sie veröffentlichen, da WordPress Seiten für wichtiger hält als Blogbeiträge. Jeder Post-Typ verfügt sogar über themenabhängige globale Stile und Layout-Einstellungen, die Sie für jeden Typ konfigurieren können, um die Änderung des Designs Ihrer Website zu erleichtern.

Was sind also benutzerdefinierte Beitragstypen? Ein benutzerdefinierter Beitragstyp (CPT) ist jeder zusätzliche Beitragstyp, der in Ihrer Installation verfügbar ist und nicht standardmäßig vorhanden ist.

Wenn Sie zum Beispiel das E-Commerce-Plugin WooCommerce auf Ihrer Website installieren, erhalten Sie einen neuen Beitragstyp namens "Produkt", mit dem Sie vollwertige Produktseiten erstellen können, indem Sie Details zu jedem Produkt eingeben.

Aber wie passen Taxonomien in all das hinein?

Nun, genau wie der Beitragstyp "post" Kategorien und Tags hat, haben einige benutzerdefinierte Beitragstypen ihre eigenen Taxonomien.

Wenn Sie WooCommerce installieren, werden Sie feststellen, dass der Produkt-CPT seine eigenen Kategorien und Tags hat. Mit diesen können Sie die Produkte, die Sie verkaufen, in primäre Produkttypen einteilen, so wie Sie mit Beitragskategorien Blogbeiträge in primäre Themen einteilen können.

Produkt-Tags werden häufig verwendet, um bestimmte Produkttypen zusammenzufassen. Sie könnten zum Beispiel Tags für "weiße Schuhe", "blaue Jeans" und "schwarze Jacke" erstellen.

Sie können sogar Tags für verschiedene Marken erstellen, die Sie in Ihrem Shop verkaufen, wenn Sie nicht die offizielle WooCommerce-Erweiterung Brands erwerben möchten, die eine benutzerdefinierte Taxonomie für Marken erstellt, die von Kategorien und Tags völlig unabhängig ist.

Weniger gebräuchliche Taxonomien

Wie WooCommerce erstellen auch andere Plugins CPTs, die ihre eigenen Taxonomien enthalten.

Ein wichtiges Beispiel sind Plugins für Lernmanagementsysteme (LMS). Ein LMS-Plugin erstellt eine "Kurs"-CPT in Ihrer WordPress-Installation und ermöglicht es Ihnen, Kurse auf Ihrer Website zu erstellen, ohne Lösungen von Drittanbietern wie Teachable oder Udemy verwenden zu müssen.

LearnDash zum Beispiel verfügt über zwei Taxonomien für Kurskategorien und Kurs-Tags, mit denen Sie die Kursthemen entsprechend organisieren können.

Es gibt auch Plugins für Wissensdatenbanken, wie Heroic Knowledge Base. Das Heroic KB-Plugin von HeroThemes fügt Ihrer Website eine "Artikel"-CPT für Wissensbasisartikel hinzu, die mit dem Wissensbasissystem verbunden sind, das es für Sie erstellt.

Sie können KB-Artikel mit den benutzerdefinierten Taxonomien organisieren, die das Plugin mitbringt: Artikelkategorien und Artikel-Tags.

Wenn Sie ein Foren-Plugin wie bbPress installieren, erhalten Sie CPTs für Foren und Themen. Sie können dann ähnliche Foren mit der Kategorientaxonomie des Plugins zusammenfassen.

Zusätzliche Taxonomien für existierende Post Types

Erstellen Sie mehrere Seiten, die sich ähneln, und würden Sie diese gerne in Kategorien gruppieren, so wie Sie es mit Blogbeiträgen tun? Das treffend benannte Plugin Create and Assign Categories for Pages ermöglicht Ihnen genau das.

Wenn Sie schließlich Mediendateien in Kategorien organisieren möchten, können Sie das Plugin Media Library Categories verwenden, um verschiedene Bilder und andere Medien in Gruppen zu organisieren. Sie könnten zum Beispiel eine ganze Kategorie für vorgestellte Bilder erstellen.

Wie man benutzerdefinierte Taxonomien in WordPress erstellt

Das Erstellen von benutzerdefinierten Taxonomien in WordPress ist einfach. Sie können ein Plugin eines Drittanbieters verwenden oder Ihre eigenen manuell erstellen.

Der einfachste Weg, dies mit einem Plugin eines Drittanbieters zu tun, ist die Verwendung eines CPT-Plugins, wie Custom Post Type UI, WordPress Creation Kit, Pods, Toolset Types oder Custom Post Type Maker. Einige dieser Plugins ermöglichen es Ihnen sogar, benutzerdefinierte Taxonomien zu Standard-Post-Typen zuzuweisen.

Wenn der Gedanke, ein weiteres Plugin eines Drittanbieters zu Ihrer Website hinzuzufügen, Sie jedoch nicht interessiert, können Sie eine benutzerdefinierte Taxonomie auch manuell mit dem folgenden Code erstellen:

<?php
/*
* Plugin-Name: Erstellen einer Genres-Taxonomie
* Beschreibung: Fügt eine benutzerdefinierte Taxonomie namens Genres zu Ihrer Website hinzu.
* Version: 1.0
* Autor: webmousedesign
* Autor URI: https://webmousedesign.com/
*/

funktion create_genres_taxonomy() {
$labels = array(
'name' => _x( 'Genres', 'taxonomy general name' ),
'singular_name' => _x( 'Genre', 'taxonomy singular name' ),
'search_items' => __( 'Search Genres' ),
all_items' => __( 'Alle Genres' ),
'parent_item' => __( 'Übergeordnetes Genre' ),
'parent_item_colon' => __( 'Übergeordnetes Genre:' ),
'edit_item' => __( 'Genre bearbeiten' ),
'update_item' => __( 'Genre aktualisieren' ),
'add_new_item' => __( 'Neues Genre hinzufügen' ),
'new_item_name' => __( 'Neuer Genre-Name' ),
'menu_name' => __( 'Genres' ),
);
$args = array(
'hierarchisch' => true,
'labels' => $labels,
'show_ui' => true,
'show_admin_column' => true,
'query_var' => true,
show_in_rest' => true,
'rewrite' => [ 'slug' => 'genre' ],
);
register_taxonomy( 'genres', [ 'post' ], $args );
}
add_action( 'init', 'create_genres_taxonomy' );
?>

Dieser Code fügt eine "Genres"-Taxonomie zum Standard-Post-Typ "post" hinzu. Wir werden ein leichtgewichtiges Plugin dafür erstellen, aber Sie können diesen Code auch in die Datei functions.php Ihres Child-Themes einfügen. Nicht tun Sie dies nicht, wenn Sie kein Child-Theme verwenden, da der Code verschwindet, wenn Sie Ihr Theme aktualisieren.

Kopieren Sie den Code von oben in einen Texteditor wie Notepad auf Windows, TextEdit auf Mac (stellen Sie sicher, dass Sie Format → Einfacher Text), Text auf Chromebook, Notepad++, Sublime Text, Atom usw. wählen. Die vier letztgenannten Optionen sind farblich gekennzeichnet, was Ihnen die Bearbeitung des Codes erleichtert.

Einige dieser Texteditoren verfügen sogar über "Suchen und Ersetzen"-Tools, die diese Aufgabe noch einfacher machen.

Sie müssen sich nur entscheiden, welche Taxonomie Sie erstellen möchten, und dann jedes Beispiel von "Genre" durch dieses ersetzen.

Nehmen wir "Bücher" als Beispiel:

  • Ändern Sie "Genre" in "Buch"
  • Ändern Sie "Genre" in "Buch"
  • Ändern Sie "Genres" in "Bücher".
  • Ändern Sie "Genres" in "Bücher".
  • Ändern Sie "create_genres_taxonomy" in "create_books_taxonomy".

Speichern Sie die Datei als taxonomy-name.php, also "books.php". Wenn Ihre Taxonomie aus mehr als einem Wort besteht, trennen Sie sie mit Bindestrichen.

Erstellen Sie einen Ordner und benennen Sie ihn nach Ihrer Taxonomie, also "books". Verschieben Sie dann books.php in diesen Ordner und zippen Sie ihn.

Gehen Sie im Backend Ihrer WordPress-Website auf Plugins → Neu hinzufügen → Plugin hochladen. Klicken Sie auf Datei auswählen und laden Sie den ZIP-Ordner hoch, um Ihr benutzerdefiniertes Plugin zu installieren und zu aktivieren.

Sie sollten nun Ihre benutzerdefinierte Taxonomie unter dem Menüpunkt Beiträge sehen und können sie auch auf der Seite Beitrag bearbeiten zuweisen.

Abschließende Überlegungen

WordPress-Taxonomien sind ein wichtiger, aber unterschätzter Aspekt beim Betreiben eines Blogs. Sie können Ihnen dabei helfen, Ihre Nische zu bestimmen, indem sie Ihnen eine einfache Möglichkeit bieten, die Hauptthemen zu bestimmen, die Ihr Blog abdecken soll und kann.

Noch wichtiger ist, dass sie Ihnen helfen, die Benutzerfreundlichkeit auf dem Frontend Ihrer Website zu verbessern, indem sie es den Besuchern ermöglichen, Beiträge zu bestimmten Themen effizienter zu finden.
Unabhängig davon, ob Sie die Standardtaxonomien von WordPress, benutzerdefinierte Taxonomien, die von einem Plugin eines Drittanbieters hinzugefügt wurden, oder Ihre eigenen Taxonomien verwenden, fügen Sie sie auf jeden Fall zu Ihren Menüs hinzu, damit Leser und Kunden diese Inhalte finden können.

Verwandte Beiträge

Copyright © 2022 webmousedesign.de
crossmenu