Logo

Was ist der Unterschied zwischen guter UI und guter UX?

Kategorie:
Erstellt am: 5. Februar

User Experience (UX)-Design und User Interface (UI)-Design sind zwei Begriffe, die manchmal fälschlicherweise synonym verwendet werden. Obwohl beide Aspekte miteinander verbunden sind, gibt es deutliche Unterschiede zwischen UI/UX-Design.

Nach Angaben von Internet Live Stats gibt es über 1,9 Milliarden Websites, aber nicht alle sind gleichzeitig aktiv. Wie man es auch dreht und wendet, der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Nutzer ist groß. Eine gute UX ist dabei nur ein Teil der Gleichung. Für eine wirklich herausragende Website müssen Sie auch eine hervorragende Benutzeroberfläche bieten.

Um die Feinheiten einer guten UI und UX zu verstehen, muss man wissen, wie sich die beiden unterscheiden und was funktioniert. Obwohl sie in und aus dem gleichen Design verwoben sind, sind sie unterschiedlich.

Was ist der größte Unterschied zwischen guter UX und UI?

UI ist die Funktionalität des Designs und das, was die Benutzer sehen. Wie interagieren sie mit den verschiedenen Elementen? UX ist eher die Art und Weise, wie Dinge zusammenkommen - sowohl visuelle als auch interaktive Funktionen - um ein Gefühl für den Benutzer zu schaffen. Sie können sicher verstehen, warum die Leute diese beiden Begriffe verwechseln, da sie beide für die Interaktion mit einer Website oder App gelten.

Top-Design-Firmen haben oft Teammitglieder, die auf jede Disziplin spezialisiert sind. UX-Designer kennen sich jedoch auch mit UI aus, und UI-Designer haben auch ein Auge auf UX. Wie können Sie sicherstellen, dass Sie exzellentes UI/UX-Design anbieten und dabei das gesamte Spektrum der Anforderungen für beide Bereiche abdecken?

Sicherstellung eines effektiven UX-Designs

Gutes UX-Design erhöht die Konversionsraten um 400 % oder mehr. Der Besucher der Website fühlt sich verstanden und ist nicht frustriert. Was sind einige der wichtigsten Aspekte eines guten UX-Designs?

1. Eine gute Struktur schaffen

Wie sieht die Hierarchie Ihrer Website aus? Was sieht der Benutzer als erstes, wenn er sie aufruft? Wie navigieren sie von einer Seite zur nächsten? Eine gut gestaltete Website klassifiziert verschiedene Aspekte der Seite, und neue Inhalte fallen ganz natürlich in die entsprechende Kategorie, wenn sie wachsen.

Wenn Sie eine Struktur für Ihre Website erstellen, denken Sie daran, wie sie sich in den nächsten fünf Jahren entwickeln könnte. Sie möchten, dass die Hierarchie vom ersten Tag an funktioniert, aber Sie sollten sich auch Gedanken darüber machen, wie sich der Inhalt im Laufe der Zeit verändern könnte.

Auch Ihre Navigationshierarchie sollte sich problemlos an neue Bereiche anpassen lassen. Planen Sie das Unerwartete ein, damit Sie wissen, wie Sie es in das Gesamtdesign einbauen können, wenn es nötig ist.

2. Wählen Sie eine schöne Ästhetik

Sie haben nur wenige Sekunden Zeit, um bei den Besuchern Ihrer Website einen hervorragenden Eindruck zu hinterlassen. Nehmen Sie sich die Zeit, um sicherzustellen, dass Ihr Design funktioniert und visuell ansprechend ist. Ihre Farbpalette sollte funktionieren, die Bilder sollten scharf und aussagekräftig sein, und die Typografie sollte lesbar und ansprechend sein.

Treten Sie von Ihrem Computer zurück und betrachten Sie Ihr Design aus der Ferne. Fällt Ihnen etwas auf, das dem Auge nicht gefällt? Holen Sie sich Feedback von den Besuchern darüber ein, was ihnen gefällt und was ihnen nicht gefällt. Da der Schwerpunkt auf der Benutzerfreundlichkeit liegt, ist die beste Quelle für konstruktive Kritik Ihre Zielgruppe. Hören Sie sich deren Bedenken und Ideen an.

3. Kommunizieren Sie mit den Besuchern der Website

Die meisten Experten sind sich einig, dass die Nutzer ein Element der Interaktivität auf Websites und in Apps wünschen. Sie wollen wissen, dass Sie ihnen zuhören und eine Antwort erhalten. Einige Ideen sind das Hinzufügen einer Live-Chat-Option auf Ihrer Website oder die Beteiligung am SMS-Kundensupport.

Versetzen Sie sich in die Lage des Kunden. Ein Kunde besucht Ihre Website vielleicht zum ersten Mal und hat noch nie von Ihrer Marke gehört. Er hat keinen Grund, Ihnen zu vertrauen oder zu glauben, dass Sie Ihre Versprechen einhalten werden. Potenzielle Kunden haben vielleicht ein paar Fragen, bevor sie ihr hart verdientes Geld ausgeben.

Verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zeigen ihnen, dass Sie für sie da sind, wenn sie ein Problem haben. Es ist viel einfacher, einem Unternehmen zu vertrauen, wenn man weiß, dass man anrufen, einen Live-Chat führen oder eine E-Mail schreiben kann und fast sofort eine Antwort erhält.

4. Klare Anweisung hinzufügen

Exzellente UX ist intuitiv. Sie sollten Handlungsaufforderungen (CTAs) und Bilder hinzufügen, die dem Benutzer zeigen, wohin er als nächstes gehen soll. Sie können Grafiken von Pfeilen, Menschen, die auf den nächsten Schritt schauen oder zeigen, Wörter oder CTA-Schaltflächen verwenden.

Holen Sie sich Feedback dazu ein, wie klar die Wegbeschreibung ist, und passen Sie sie bei Bedarf an. Der Benutzer sollte nie innehalten und überlegen müssen, was er als nächstes tun soll. Alles auf der Seite sollte ihn zum endgültigen Ziel führen.

5. Komplexe Daten aufschlüsseln

In jeder Branche gibt es komplizierte Daten, die für Laien schwer zu verstehen sind. Teil einer guten UX ist es, komplexe Informationen aufzuschlüsseln und sie auf vereinfachte Weise zu teilen.

Ein Beispiel wäre der Registrierungsprozess. Statt nur Text zu zeigen, würde ein guter UX-Designer die Schritte nummerieren. Visualisierungen tragen zum besseren Verständnis bei.

Wirksames UI-Design

Die Benutzeroberfläche wirkt sich auf die UX aus und betrifft die Funktionsweise des Designs. Der UI-Designer denkt über die Erwartungen der Besucher nach und schafft dann eine Schnittstelle, die nicht frustrierend ist. UI arbeitet innerhalb des Rahmens einer Website, um funktionale Funktionen zu entwickeln. Die Benutzererfahrung ist nicht der vollständige Fokus der UI, aber sie ist mit den Planungsphasen verbunden. Was sind einige Elemente eines guten UI-Designs?

1. Standards setzen

Damit ein Design eine gute Benutzeroberfläche hat, muss es wie erwartet funktionieren. Haben Sie schon einmal auf eine Schaltfläche geklickt, und nichts ist passiert? Legen Sie fest, wie die Dinge funktionieren sollen, und bestimmen Sie die akzeptablen Mindeststandards für Ihre Website.

Was geschieht zum Beispiel, wenn jemand auf einen Link oder eine Schaltfläche klickt? Woher weiß der Benutzer, dass seine Aktion das erwartete Ergebnis gebracht hat? Konsistenz ist entscheidend für die Leistung einer Website.

2. Wählen Sie die richtigen Farben

Während UX-Designer auf die emotionale Wirkung verschiedener Farben achten, achten UI-Designer darauf, ob die Farbtöne zum Branding passen und wie gut die verschiedenen Farben für die Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit kontrastieren. UI/UX-Design ist oft eine Brücke zwischen der Arbeit eines einzelnen Designers, so dass der Mitarbeiter sicherstellt, dass alles wie beabsichtigt funktioniert, sowohl emotional als auch funktional.

Sie können mit einem anderen Designer zusammenarbeiten, um die Website ästhetisch ansprechend zu gestalten und gleichzeitig die Emotionen der Benutzer anzusprechen. Manche Menschen lieben zum Beispiel die Farbe Blau, so dass eine blaue Schaltfläche positive Auswirkungen haben kann.

UX- und UI-Designer setzen Split-Tests ein, um zu sehen, worauf die Benutzer am besten reagieren. Dann nehmen sie Anpassungen vor, je nachdem, wie die Besucher der Website reagieren.

3. Schwerpunkt auf kognitiven Aspekten

Nach Angaben der Interaction Design Foundation können Menschen nur etwa fünf Dinge in ihrem Kurzzeitgedächtnis behalten. Designer sollten stattdessen mit der Wiedererkennung arbeiten, da sich die Nutzer auf Hinweise verlassen, um zu finden, was sie brauchen.

UI-Designer können ein intuitives Navigationssystem entwickeln und dann auf jeder Seite die gleichen Hinweise verwenden, wie z. B. Platzierung, Farbe und Sprache. Die Benutzer können dann das System erkennen, ohne es sich merken zu müssen.

4. Verhindern von Fehlern

Ihre Aufgabe ist es, bei der Gestaltung einer Website oder einer App dafür zu sorgen, dass Fehler auf ein Minimum reduziert werden. Einer der wichtigsten Teile der Arbeit eines Designers ist das Testen und erneute Testen.

Denken Sie an all die potenziellen Probleme, auf die ein Benutzer stoßen könnte, z. B. fehlerhafte Links, nicht angezeigte Bilder oder unvollständige Aktionen. Wie können Sie verhindern, dass diese Probleme überhaupt auftreten?

Die Fehlervermeidung ist besonders wichtig bei der Entwicklung von Software als Service (SaaS) oder von Anwendungen. Die Benutzer sind schnell frustriert und werden eher eine andere Lösung finden, als ein Problem zu beheben. Es ist viel besser, den Fehler von vornherein zu vermeiden.

Wie arbeiten UX und UI zusammen?

Sie haben wahrscheinlich schon herausgefunden, wie eng UX und UI zusammenarbeiten, um ein benutzbares Erlebnis zu schaffen. Der UX-Designer achtet auf Funktion und Interaktivität, während der UI-Designer sich Gedanken darüber macht, wie die Benutzeroberfläche aussieht.

Der UX-Designer achtet auf den Fluss der Website und darauf, wo die Nutzer beginnen, wo sie weitergehen und wo sie enden. Auf der anderen Seite überlegt der UI-Designer, wie die Elemente für den Betrachter aussehen und wo alles platziert ist.

Das UX-Team kann beschließen, eine zusätzliche Schaltfläche auf der Seite einzufügen. Das UI-Team muss festlegen, wo sie platziert werden soll, ob die Größe angepasst werden muss und wie sie sich auf die Benutzerfreundlichkeit auf Desktop- und Mobilgeräten auswirkt.

Obwohl jeder Bereich eine andere Funktion hat, müssen User Experience und User Interface zusammenarbeiten, um eine benutzbare Website zu erstellen, auf die die Zielgruppe reagiert. Es gibt keine exzellente UX ohne exzellente UI, und umgekehrt. Die besten Designer berücksichtigen beide Aspekte und setzen sie optimal um.

Abgebildetes Bild via Pexels.

Copyright © 2022 webmousedesign.de
crossmenu