Logo

8 professionelle Tipps für SEO-freundliches Webdesign im Jahr 2021

Kategorie:
Erstellt am: 17. Februar

Webdesign ist ein Prozess, der die Planung und Erstellung der Struktur, des Aussehens und des Inhalts einer Website umfasst. Die Struktur beschreibt, wie gut die Website organisiert und angeordnet ist. Das Erscheinungsbild konzentriert sich auf die Schriftarten, Farben, Abstände usw. Der Inhalt ist das, was die gesamte Website ausmacht.

Die Frage ist, ob eine sorgfältig gestaltete Website ausreicht, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen? Die Antwort ist nein. Wenn niemand im Internet weiß, was Ihre Website zu bieten hat, ist die ganze Mühe umsonst.

Bei der Planung Ihrer Website sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass sie SEO-freundlich ist. Die Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiges Element der Website-Gestaltung, das Besucher auf Ihre Website bringt.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Gestaltung einer SEO-freundlichen Website.

Sie können in Erwägung ziehen, eine Webdesign-Agentur aus Vancouver zu beauftragen, da sie professionelle Websites für kleine bis wachsende Unternehmen in verschiedenen Branchen entwerfen. Die folgenden Tipps werden Ihnen helfen, eine SEO-freundliche Website zu erstellen.

1. responsives Design - Website sieht überall gut aus

Die Idee ist, Ihr Unternehmen überall zu verkaufen, was bedeutet, dass die Website für alle Geräte geeignet sein muss. Dies wird durch die Verwendung von HTML und CSS erreicht, die sich auf die Größenänderung, Verkleinerung, Ausblendung und Vergrößerung einer Website konzentrieren.

Das Internet ist zu einem Accessoire geworden, das man überallhin mitnehmen kann. Sie können Websites so skalieren, dass sie in jeden Browser von Geräten wie Desktops, Laptops, Tablets und Mobiltelefonen passen.

Responsive Design für eine Website ist einfach zu erstellen, und die Designs sind ebenfalls minimal. Es ist ein wesentlicher Bestandteil einer guten SEO-Strategie geworden.

Wenn Sie einen Plan haben, sich aber mit der Umsetzung schwer tun, können Sie sich an eine Webdesign-Agentur wenden. Sie kennen sich in diesem Bereich besser aus und helfen Ihnen, Ihre Arbeit schnell zu erledigen. Wenn Sie anfangs ein wenig Geld ausgeben, werden Sie in Zukunft mehr Geld verdienen.

Sie kennen sich mit SEO-Strategien aus, die dazu beitragen, dass mehr Besucher auf Ihre Website gelangen. Auf der Grundlage Ihrer Präferenzen erstellen sie auch Vorlagen, die gut zu Ihrem Geschäftsmodell passen.

2. inhalt - wo Zweck und Vision aufeinandertreffen

Der Inhalt ist das wichtigste Element eines Webdesigns, mit dem Sie die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen und sie bei der Stange halten. Ohne Inhalt ist es unmöglich, den Zweck einer Website zu beschreiben und eine Aktion durchzuführen.

Inhalte werden durch markante Worte geschaffen, die die Geschichte der Marke erzählen, auch in Form von Bildern und Videos. Blog-Websites zum Beispiel kommunizieren hauptsächlich durch schriftliche Inhalte.

Ein Layout besteht aus fünf Teilen. Oben auf der Website befindet sich ein Header/Banner. Die Navigationsleiste erleichtert den Zugang zu den Seiten der Website. In den Seitenleisten vermarkten Sie andere Inhalte Ihrer Website. Die Qualität des Inhalts bestimmt den Wert der Website. Die Fußzeile bestimmt das Engagement der Nutzer, um sie in Kunden zu verwandeln.

Die Förderung der Marke und die Erstellung von Inhalten gehen Hand in Hand. Der beste Weg, Ihr Ziel in eine Vision zu verwandeln, ist die Schaffung der richtigen Inhalte. Wenn Sie eine Website entwerfen, sollten Sie eine Sitemap erstellen, um zu sehen, wie die Seite aussieht.

Die Art und Weise, wie der Inhalt einer Website verfasst und platziert wird, ist ausschlaggebend für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen.

3. die Meta-Beschreibung - ein Vorgeschmack auf die Webseiten

Die Meta-Beschreibung ist ein HTML-Tag, der den Inhalt einer Seite zusammenfasst. Wenn Sie das Schlüsselwort in die Suchmaschine eingeben, wird das, was Sie unter dem Titel der Seite finden, als Meta-Beschreibung bezeichnet.

Sie ist ein trickreicher Weg, um Google davon zu überzeugen, dass das, was Ihre Website zu bieten hat, für die Nutzer von Nutzen ist. Wenn Sie zum Beispiel genau wissen, wonach Sie suchen, stehen die Chancen gut, dass Sie auf einen Link klicken, nur weil Sie die Meta-Beschreibung lesen.

Die Google-Suchmaschine beurteilt das Ranking Ihrer Website anhand der CTR (Click-Through-Rate). Je mehr Besucher auf eine Website klicken, desto höher wird sie eingestuft. Stellen Sie sicher, dass die Beschreibung die im Suchfeld verwendeten Schlüsselwörter enthält.

Hinweis: Die Meta-Beschreibung ist eine zusätzliche Anstrengung, um Ihre Website an der Spitze der Suchmaschine zu platzieren.

4. schnell - schneller Zugang zu Lösungen

Genauso wichtig wie eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung sind Websites, die schnell laden. Vor Jahren hatten die Menschen noch die Geduld, sich durch puffernde Websites zu quälen, weil sie wussten, dass dies der einzige Weg war, den es gab.

Mit den zahlreichen Fortschritten in der Technologie ist es eine Grundvoraussetzung, dass Websites für die Geschwindigkeit optimiert werden. Wie Sie sicher bemerkt haben, laden mobile Geräte nicht so schnell wie das Browsen über Monitore.

Denken Sie bei der Gestaltung einer Webseite immer daran, die Geschwindigkeit der Website zu berücksichtigen. So fühlen sich die Nutzer gezwungen, Ihre Seite mehrmals zu besuchen, da es bequem ist, zurück- und durchzuklicken.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Je mehr Nutzer Ihre Website besuchen, desto mehr Leads sammeln Sie, die dann zu Ihren potenziellen Kunden werden.

Anmerkung: Bilder können Ihre Website verlangsamen, wenn sie zu groß sind.

5. die Benutzererfahrung (UX) - Wo Benutzer sich engagieren und sich verbessern

Das Ziel ist es, ein benutzerzentriertes Design zu schaffen, das die Benutzer dazu bringt, das zu finden, was sie suchen. Daher müssen die Benutzer die Website nur überfliegen und nicht lesen können. Ein guter Web-Designer:

  • weiß, was die Nutzer wollen und brauchen
  • Bringt die Besucher dazu, die Produkte und Dienstleistungen zu nutzen
  • Er weiß, wie man die Nutzer mit wertvollen Informationen versorgt, um sie bei der Stange zu halten.

Versetzen Sie sich in die Lage eines Nutzers und legen Sie Ihre Ziele fest. Wenn sie auf Ihrer Seite landen, müssen sie sich wohlfühlen, wenn sie die Umfragen und Fragebögen ausfüllen. Dies wird eine positive Wirkung haben und die Absprungrate senken.

6. schlüsselwörter - Damit Suchmaschinen den Nutzern dienen

Wie bereits in der Meta-Beschreibung erwähnt, stärken Schlüsselwörter Ihre Webseite wirklich. Um es einfach zu erklären: SEO ist nichts ohne Schlüsselwörter. Es ist der klassische Weg, um Ihre Website hervorzuheben und das Suchmaschinen-Ranking zu verbessern.

Optimieren Sie daher Ihre Inhalte mit Schlüsselwörtern und Phrasen, die für Ihre Website relevant sind. Auf diese Weise können Sie auf organische Weise gezielte Besucher auf Ihre Website locken. Durch die Verwendung von Schlüsselwörtern beschreiben Sie, was Ihre Website zu bieten hat. Außerdem bieten Sie den Nutzern das, was sie am meisten brauchen.

Es gibt Tools, die Ihnen helfen, geeignete Schlüsselwörter für Ihre Website zu finden. So können Sie erfahren, wie Ihre Konkurrenten abschneiden. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihre Website so gestaltet ist, dass sie authentisch wirkt.

Tipp: Verwenden Sie Long-Tail-Keywords, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

7. soziale Medien - Verbessert die Bekanntheit und Sichtbarkeit für die Nutzer

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, soziale Medien zu nutzen. Verbinden Sie Ihre Website mit Social-Media-Handles, um die Bekanntheit und das Engagement zu erhöhen. Soziale Medien und SEO unterstützen sich gegenseitig.

Suchmaschinen beachten die Links, die am häufigsten angesehen, geliked und mit Freunden und Followern geteilt werden. Social-Media-Plattformen beeinflussen SEO-Rankings und erhöhen die Markenpräsenz.

Wenn man zum Beispiel von einer Marke hört, schaut man sich deren Social-Media-Handles an, bevor man sich die Website ansieht. Daher bringen die sozialen Medien indirekt Besucher auf Ihre Website, indem sie auf ihre eigene Art und Weise werben.

8. interne Verlinkung - hilft Google, Ihre Website zu finden

Unter interner Verlinkung versteht man die Verknüpfung von Seiten und Beiträgen auf der eigenen Website. Links und Inhalte sind die beiden wichtigsten Faktoren für das SEO-Ranking.

Als Inhaber einer Website haben Sie die Möglichkeit, die interne Verlinkung zu kontrollieren. Achten Sie beim Hinzufügen von Links zu Ihrer Website darauf, dass die Seite, mit der Sie verlinken, relevant ist und den Nutzern einen Mehrwert bietet.

Die interne Verlinkung hilft bei der Navigation und der Hierarchie der Website.

Tipp: Verwenden Sie Ankertexte auf eine subtile Art und Weise, die gut zum Inhalt passt.

Wichtigste Erkenntnis

Ob Sie selbst Webdesigner sind oder die Hilfe eines Profis in Anspruch nehmen, die Erstellung einer SEO-freundlichen Website ist von entscheidender Bedeutung. Sie bringt mehr ROI im Vergleich zu einer nicht optimierten Website. Ob Sie es zugeben wollen oder nicht, das Geschäft ist ein Wettlauf, den Sie nicht allein bestreiten können.

Auch das Erstellen eines Webdesigns ist ein Rennen. Sie laufen mit ähnlichen Konkurrenten wie Ihre Marke. Eine SEO-freundliche Website hilft Ihnen definitiv, sich auf das Rennen vorzubereiten, wenn auch nicht immer zu gewinnen.

Copyright © 2022 webmousedesign.de
crossmenu